Was wird unter Linkbuilding verstanden?

Das Linkbuilding wird in Deutschland als Linkaufbau bezeichnet und gemeint wird damit der Offpage-Bereich von der Suchmaschinenoptimierung. Es besteht dabei das Ziel, dass viele unterschiedliche Backlinks zu der Homepage aufgebaut werden. Damit sollen Ranking und Domainpopularität erhöht werden. Bei Linksbuilding handelt es sich damit um den Teilbereich von Offpage-SEO und es werden darunter alle Maßnahmen verstanden, welche für den Aufbau von Backlinks für die Domain benötigt werden. Wichtige Maßnahmen dabei sind beispielsweise Linkbuilding über Kooperationen, Produktion, Linkakquise oder Broken Linkaufbau.

Was ist für Linkbuilding zu beachten?

Der moderne Linkaufbau berücksichtigt die Grundlagen von der Semantik und zudem auch die Bedeutung der Offpage-Signale für die Marken-Stärke der Website. Externe Verlinkungen helfen Google bei der Identifizierung von der Entität, welche hinter der Domain steht. Backlinks können von eigenen Unternehmensprofilen genutzt werden und dabei kann es sich um Branchenbücher, Webkataloge oder soziale Netzwerke handeln. Mit den konsistenten Unternehmens-Angaben oder mit Brand-Ankertexten wird Google dann geholfen, dass die Domain ein digitales Abbild von der Entität schneller erkannt wird. Für Google dienen Linksmagneten als wichtige Relevanz-Signale, damit die Markenstärke ermittelt wird. Offpage-Signale sind zusammen mit Suchmustern und Content wichtige Marken-Signale im Marken-Kontext. Durch Google wird bestätigt, dass Links und Content zu den wichtigsten Ranking-Signalen gehören.

Wichtige Informationen zu Linkbuilding

Durch verschiedene Arten von dem Linkaufbau kann die Markenstärke erzielt werden. Es gibt dabei verschiedene Methoden wie Earned Links, Paid Links, SelfPlaced Links und Owned Links. Bei Self-Placed Links und Owned Links gibt es den Vorteil, dass es meist keinen großen Aufwand gibt und es wird auch kein Budget dafür benötigt. Sie lassen sich selbst platzieren und damit können sie skalierbar erzeugt werden. Bezüglich der Internetpräsenz haben sie bezüglich der Relevant-Optimierungkeinen großen Einfluss. Der sinnvolle Linkaufbau ist meist wirksam, kann jedoch gegen die Richtlinien von Google verstoßen. Wichtig ist, dass sie mit einem no-follow-Tag versehen werden und dies dämpft die Wirksamkeit. Earned Links sind die Königsdisziplin von dem Linkaufbau und organisch werden sie meist über Content-Marketing-Maßnahmen erzeugt. Nachteil ist, dass über Content-Marketing der Linkaufbau nicht skalierbar ist.

Linkbuilding bei der Online Agentur Semtrix

Außerdem stellt Content-Marketing auch ein Instrument von der Unternehmenskommunikation dar und es ist weniger für SEO-Zwecke gedacht. Von den Suchmaschinen wird oft mitgeteilt, dass der Backlink-Aufbau eine Manipulation von den Suchergebnissen ist und dies soll gegen Google-Richtlinienverstoßen. Wird für Webseiten aktiver Linkaufbau betrieben, können Abstrafungen möglich sein. Unorganische Maßnahmen, Linkmiete und Linkkauf sind von Google oft nicht gerne gesehen und dies wird oft nicht gewertet oder auch abgestraft. Sonst gehört Linkbuilding zu der Suchmaschinenoptimierung und die Linkpopulärität ist die Grundlage von dem Linkaufbau. Umso mehr Webseiten auf eine Seite verlinken, umso wertvoller erachtet die Suchmaschine eine Webseite. Das Ziel ist daher, dass möglichst viele Backlinks generiert werden.